Auf einer „8“ durch 4 FlusstĂ€ler am 20.8.18

  • Die erste grĂ¶ĂŸere Tour mit unseren neuen Pedelecs 🙂

Öhringen ~~Brettachtal ~~ Kochertal ~~ Neckartal ~~ Kochertal ~~ Buchsbach (nur ĂŒberquert) ~~ Ohrntal ~~ Öhringen = 72 Kilometer >4 Std. Fahrzeit<

DSC07855-002

Hitze hin oder her,  wir wollten raus und unsere neuen RĂ€der auf einer lĂ€ngeren Tour ausprobieren. Lange und vehement habe ich mich gegen ein E-Bike – eigentlich ja Pedelec – gewehrt und habe hier kleinere und grĂ¶ĂŸere Steigungen, Buckel und HĂŒgel mit dem Rad bezwungen, oft auch schiebenderweise.  Dann aber habe ich mich beim Probe fahren „blitzverliebt“ in ein Pedelec. Und ein Pedelec macht ja doch Sinn fĂŒr mich: Die nĂ€here Umgebung ist „abgegrast“.  Bis 50 Kilometer weit fahren wir auch mit unseren „normalen“ RĂ€dern.  Nun wollen wir einen grĂ¶ĂŸeren Radius, ohne uns komplett verausgaben zu mĂŒssen.  WofĂŒr auch?  Anstrengung ja, aber Verausgabung nein!

Und so schaut es aus, mein neues „SchĂ€tzchen“.  Es ist ein Cube Travel Hybrid Pro   (bei Klick auf Link findest du alle technischen Details, falls dich das interessiert) mit 46er Rahmen und lĂ€sst sich genauso prima fahren wie mein Simplon Rad, das ĂŒbrigens dieselben „Ausmaße“ hat. Ich habe mich sofort damit wohl gefĂŒhlt und vor allem sicher.  Ich finde das sehr wichtig bei der Auswahl eines Fahrrades. DSC07730

Reichweite etwas mehr als 92 Kilometer und ich hatte noch einen Strich auf der Anzeige.  So um die acht Kilometer wĂ€ren noch möglich gewesen. Allerdings nutze ich fast ausschließlich den „Eco“ Modus, also die geringste UnterstĂŒtzung. Nur an steilen Stellen, schalte ich in den „Tour“ Modus.  Weitere mögliche Modi: Sport und Turbo.  Je mehr UnterstĂŒtzung, desto weniger Kilometer schafft man damit.   Beim Kauf wurden uns ca. 90 Kilometer prophezeit und die haben sich schon mal bewahrheitet.

Das alte SchĂ€tzchen wurde nicht in Zahlung gegeben. Mein gutes Simplon-Rad steht immer bereit fĂŒr schnelle Fahrten in’s StĂ€dtle,  Brötchen holen,  halt kĂŒrzere Strecken.  DafĂŒr braucht man nun wirklich keinen „Motor“.  Auch auf unsere WoMo-Reise werden wir die Simplon RĂ€der mitnehmen und nicht die neuen E-Bikes

Wir wohnen hier an der „Ohrn“ und der Ohrntal-Radweg verbindet uns mit dem Kocher-Jagsttal-Radweg. Beide FlĂŒsse mĂŒnden in den Neckar.  Wir wollten nun mal alle miteinander verbinden.

Und nun lasse ich einfach Bilder sprechen und einige wenige Kommentare sollen genĂŒgen.

Um ins Brettachtal zu gelangen, muss erst mal die Steigung nach „Verrenberg“ bezwungen werden. Verrenberg ist ein Weinort und gehört zu Öhringen. Dann aber hat man einen schönen Ausblick zurĂŒck nach Öhringen und zum „Golberg“, der höchsten Erhebung rund um Öhringen

DSC07797  Öhringen liegt in einer Senke. Drum herum in luftiger Höhe die Weinberge.  Von hier kommt der fruchtige „Verrenberger Riesling trocken“ vom FĂŒrstenfass.

DSC07800-001

Nach einigen Kilometern abwĂ€rts biegen wir in den Brettachtal-Radweg ein und fahren bis Neuenstadt am Kocher.  Die Brettach ist kein Fluss, sondern ein Bach, fließt aber sehr idyllisch durch die Landschaft und durch viele Streuobstwiesen

20180816_104356

Es gibt nicht nur Brettach als Dorf und die Brettach als Bach, nein es gibt auch die Apfelsorte „Brettacher, die als ZufallssĂ€mling entdeckt wurde und sehr beliebt ist als lange lagerungsfĂ€higer Apfel. Bestens geeignet auch zum Kuchen backen.

Brettacher

Wo die Brettach mĂŒndet, beginnt der Kocher-Jagst-Radweg und zwar in Neuenstadt am Kocher. Wir fahren den Kocher entlang nach Bad-Friedrichshall

DSC07813

DSC07816

Badestellen am Kocher gibt es viele – sogar mit Treppen ins kĂŒhle Nass!

20180816_113812

Nach 30 Kilometern darf auch mal gerastet werden und zwar am „Nordbahnhöfle“ – einem beliebten Halt am Radweg mit vielen SitzplĂ€tzen innen und außen.

DSC07828.JPG

RT - 5 FlĂŒsse 8_182

Noch ein kurzes StĂŒck – vorbei an Hengstenberg – u.a. Großabnehmer fĂŒr die vielen Gurken, die in dieser Gegend angebaut werden – und schon mĂŒndet der Kocher in den Neckar.  Rechts entlang könnten wir nach Heidelberg radeln, wir aber wollen ja nur eine Tour fahren und deshalb geht’s links ab nach Neckarsulm (auch die Sulm ist ein Fluss, der in Neckarsulm in den Neckar mĂŒndet).

DSC07834

Es ist heiß, wir haben trotzdem Hunger und legen eine lĂ€ngere Pause im Brauhaus NSU ein. Hier gibt’s frisches, naturtrĂŒbes Bier und andere durstlöschende GetrĂ€nke sowie leckeres Essen.  Schupfnudeln mit Speck und Brokkoli waren meine Wahl.

DSC07835

Nach dieser StĂ€rkung musste ĂŒber den Mönchswald die ellenlange Steigung nach Dahenfeld bis Neuenstadt zurĂŒck an den Kocher bezwungen werden.  Es hat sich aber gelohnt, denn unter zwei uralten Kastanien steht ein BĂ€nkle im Schatten und der Mensch fĂŒhlt sich gut behĂŒtet hier.

Das fand wohl auch Steven, ein Franco-Kanadier, der in Dahenfeld zu Besuch war bei seinen Schwiegereltern.  Er erzĂ€hlte uns, dass er als Guide schon auf der ganzen Welt unterwegs war und „Germany“ einfach nur traumhaft schön findet. Er ist der Meinung, dass wir hier in Deutschland sehr viele „SchĂ€tze“ haben und gerade diese Stelle unter den Kastanien fand er toll  und fand sie auch peaceful mit der herrlichen Aussicht und der Ruhe. Wir mussten weiter, hĂ€tten uns aber noch stundenlang mit ihm unterhalten können, zumal sich auch noch seine Frau „von hier“ sich dazu gesellte.  Eine schöne, interessante Begegnung!

DSC07839DSC07838

ZurĂŒck in Neuenstadt radelten wir nun in die entgegengesetzte Richtung (zur Quelle) am Kocher entlang bis Ohrnberg. Unterwegs ĂŒberquert man noch den Buchsbach, der in Hardthausen in den Kocher fließt. Ein fischreiches kleines GewĂ€sser.

Fast geschafft!  Noch rund 10 Kilometer durch’s schöne Ohrntal und wir sind wieder zu Hause in Öhringen.  Über das Ohrntal habe ich schon mal einen extra Beitrag veröffentlicht.

Nach 72 Kilometern meldete sich nun doch mein Hinterteil, aber am nÀchsten Tag war alles wieder gut und Knieprobleme hatte ich auch keine.

DSC06494

Eine ausgiebige Dusche spĂŒlte Schweiß, Staub und Sonnencremereste von unserer Haut und dann nichts wie Beine hoch und erst mal ein wenig ausruhen.  Schön war’s!

DSC07849

Und die Weinbrauben sind auch schon erntereif.  Die Lese wird wohl bald beginnen.

DSC07844

Gestern haben wir eine Wanderung unternommen entlang der Hörschbach-WasserfĂ€lle. Kennt ihr nicht?  Macht nichts, ich werden berichten und zwar noch bevor wir im September unsere große WoMo-Reise nach Frankreich antreten.


16 Gedanken zu “Auf einer „8“ durch 4 FlusstĂ€ler am 20.8.18

  1. Was fuer ein tolles Rad. Damit kann man naturelich tolle touren machen wie du zeigst. Brettacher Aepfel hatte meine Mutter immer so gerne!

    GefÀllt 1 Person

  2. Da ist ja echt eine traumhafte Tour und auch eine wunderschöne Radfahrerumgebung. Liebe GrĂŒĂŸe Wolfgang

    GefÀllt 1 Person

    1. Ja, in der Tat. Hier gibt’s nicht nur viele Weinberge, viel Wald und Streuobstwiesen, sondern auch viele FlusstĂ€ler, die alle schöne Radwege haben. DemnĂ€chst wollen wir auch in der weiteren Umgebung radeln und eben auch lĂ€ngere Touren. Es ist schon schön hier in der Gegend. Der Wohnmobilstellplatz wurde nun auch in Betrieb genommen in Öhringen unter http://www..heicamp.de. Ich habe gesehen, dass am ersten Abend 8 Mobile dort standen
      Also, falls du dort auch mal Station machst, dann melde dich einfach. Einem „Bloggertreffen“ steht nichts im Wege Manni von Mannis Fotobude war auch schon mal hier und wir hatten einen sehr unterhaltsamen Nachmittag in Öhringen. Liebe GrĂŒsse, Sigrid

      GefÀllt 1 Person

      1. Sehr gerne. Nun bin ich aber erst mal drei Wochen in Frankreich bzw. WIR. Mein Mann hat schon grĂ¶ĂŸere Fahrzeuge als ein Wohnmobil gefahren, was sehr beruhigend ist. Ich trau mich aber auch! LG Sigrid

        Liken

      2. Na dann bist du ja in absolut sicheren FahrerhĂ€nden. Erfahrung kann man bei dieser GrĂ¶ĂŸenordnung sicher immer gebrauchen. WĂŒnsche euch beiden einen suuuper schönen Frankreichurlaub und freue mich schon jetzt auf deinen bestimmt tollen Reisebericht. Liebe GrĂŒsse Wolfgang

        GefÀllt 1 Person

  3. Also außer der riesigen Tour mal wieder sind mir 2 Dinge aufgefallen. Das Bahnhöfle und die Speisekarte ( wirklich echt gĂŒnstig ). Ich wusste es dass es mal ein E-Bike werden wĂŒrde aber das ist doch auch völlig ok ! Nicht verausgaben sonst macht es keinen Spass mehr und den wollt ihr ja sicherlich haben ! LG Manni

    GefÀllt 1 Person

    1. Ja, wir fahren große Touren jetzt mit Motor â˜ș aber in Öhringen nehmen wir unsere Simplon RĂ€der. Das Bahnhöfle ist echt gĂŒnstig. Liegt direkt auf dem Radweg bzw der ehemaligen Bahnstrecke Ohrnberg-Bad Friedrichshall. Der Kocher Radweg verlĂ€uft grĂ¶ĂŸtenteils auf dieser Bahntrasse. LG Sigrid

      Liken

  4. Schöne Impressionen, danke fĂŒrs Mitnehmen. Jetzt, da die große Hitze vorbei ist, machen solche Touren sicher doppelt Spaß.

    Herzlich,
    Anna-Lena

    GefÀllt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.