Menhire, Salz, Sonne, Sand und Meer = Carnac

BerĂŒhmt ist Carnac vor allem wegen der vielen „Hinkelsteine“, wir aber blieben hier lĂ€nger als geplant, weil uns die StrĂ€nde so gut gefielen und von hier aus tolle AusflĂŒge mit dem Rad möglich sind. … Mehr Menhire, Salz, Sonne, Sand und Meer = Carnac

Perlen der Bretagne: Concarneau, Pont Aven und Carnac

Tag 12 von 18 in der Bretagne: Concarneau, bret. Konk-Kerne, auch die „blaue Stadt“ genannt, verfĂŒgt ĂŒber ein reiches historisches Erbe und enstand aus einer ehemaligen geschlossen Stadt, errichtet auf einer Felseninsel, die im 10. Jahrhundert zunĂ€chst von Mönchen besiedelt worden war. Diese errichteten ein Kloster auf einer Insel an der MĂŒndung des Flusses Moros. … Mehr Perlen der Bretagne: Concarneau, Pont Aven und Carnac

Tour de „Bretagne“: Wandern und Rad fahren an der CĂŽtes-d’Armor

Liest man Pordic oder Binic (bret. Binig), könnte man vermuten, sie lĂ€gen in Kroatien oder sonst einem Balkanland. Jedenfalls klingen sie keineswegs französisch, wir aber sind ja in der Bretagne unterwegs und dort klingen Ortsnamen nun mal völlig anders als wir vermuten wĂŒrden.  Manche dieser Namen sind  geradezu Zungenbrecher: Ploufragan, PlĂ©hedel, TrĂ©vou-TrĂ©guignec oder Kergouanton?  Das liegt ganz einfach … Mehr Tour de „Bretagne“: Wandern und Rad fahren an der CĂŽtes-d’Armor